Über mich

Kurz und bündig
Andrea Schaal

Andrea Schaal, Dipl.-Psych.

Nach meinem Psychologiestudium und 5 jähriger Tätigkeit in der Psychiatrie in Deutschland bin ich nach Amerika ausgewandert. Dort habe ich in den 80-iger Jahren Weiterbildungen in Humanistischer Psychotherapie und Körpertherapie in Los Angeles und San Francisco absolviert. Über 10 Jahre habe ich eine eigene Praxis in Los Angeles, USA, geführt. Schwerpunkt: Körpertherapie und Paarberatung.

 
Zurück in Deutschland habe ich 5 Jahre lang ein Ausbildungsinstitut für Psychologische Psychotherapeuten geleitet. Seit 2002 arbeite ich wieder vollständig in eigener Praxis mit Schwerpunkt Paar- und Sexualtherapie.
 
Seit 2008 beschäftige ich mich zusätzlich mit psychosozialer Beratung und Begleitung für Paare mit Kinderwunsch. Ich bin Mitglied der europäischen Gesellschaft für menschliche Fortpflanzung und Embryologie (ESHRE), www.eshre.com, und dem Beratungsnetzwerk Kinderwunsch Deutschland (BKiD)- ein Zusammenschluss psychosozialer Fachkräfte, die sich auf Beratung bei unerfülltem Kinderwunsch spezialisiert haben, www.bkid.de.
 
Es ist mir ein Anliegen, durch ständige Fortbildungen die bestmögliche Begleitung zu gewährleisten. Mein Ansatz ist verhaltenstherapeutisch und systemisch begründet und ich bin stark beeinflusst von den, meiner Meinung nach, besten und erfolgreichsten Paartherapeuten: Harville Hendrix (IMAGO Therapie) und David Schnarch (Crucible Therapie). Prof. Dr. John Gottmann hat ausserordentlich zu meinem Verständnis von Paaren beigetragen und auf dem Gebiet der Sexualität werde ich bereichert von David Schnarch, Esther Perell, Uli Clement und Tamy Nelson, Joe Kort.
 
Zum Thema Paarbeziehung, Sexualität, Kinderwunschbehandlung und Kommunikation veranstalte ich regelmäßig Vorträge und Workshops.
 

Ich betrachte Krisen in einer Beziehung als eine Einladung zum Heilen und Wachsen. Sie sind Chancen, in denen die Beziehung an Tiefe gewinnen kann, und ein Zeichen dafür, dass die Partner und das Paar vor einem neuen Entwicklungsschritt stehen.

Wie werden Krisen am besten gemeistert? Ich denke, durch eine gelungene Kombination aus innerer Achtsamkeit und wissenschaftlich fundiertem Handwerkszeug. Einem starken Willen, sich selber zu sehen und zu verstehen, auch die nicht so schönen Seiten, und die Bereitschaft eines anderen Menschen uns dabei zu begleiten. Momente innerer Einkehr sind hilfreich und für die Zeit dazwischen gilt es neues Verhalten zu wagen und auszuprobieren.

Was bleibt für Sie zu tun? – Sich trauen!